Qualität

im Fokus.

Steckbrief

Profil

Karin Riesterer ist gelernte Gemüsegärtnerin. Nachdem sie ein Jahr als Gärtnerin gearbeitet hat, studierte sie in Geisenheim und machte dort ihren Abschluss als Dipl.-Ing. im Studiengang Gartenbau. Bevor sie beim Gemüsering begann, war sie als Beraterin für biologischen und chemischen Pflanzenschutz tätig. Seit 2001 ist Karin Riesterer beim Gemüsering Stuttgart als Leiterin des Qualitätsmanagements tätig. Sie ist eine wahre Allrounderin: flexibel, belastbar und geländegängig.

Wer
Karin Riesterer
Was
Leitung Qualitätsmanagement
Wann
2001 – Heute
Wo
Haupteinsatzort ist die Zentrale in Stuttgart, deutschlandweit Begleitung der Standorte und anlassbezogen in ganz Europa
1. Wie würdest du das Qualitätsmanagement beim Gemüsering in 10 Worten beschreiben?

Wir sind flexibel, schnell, pragmatisch, praxisorientiert, vielseitig, nah am Produkt, erzeugerorientiert, umsetzungsstark, mit dem Blick auf Machbarkeit.

2. Nach welchen Grundsätzen handelt ihr?

Wir handeln mit Blick nach allen Seiten, das heißt der Fokus liegt auf den Erzeugern und den Kunden. Unsere Leitlinien sind sowohl die gesetzlichen Vorgaben als auch die Spezifikationen unserer Kunden. Besonders wichtig ist aber auch der Blick auf die Umsetzbarkeit. Eine Besonderheit bei uns im Qualitätsmanagement: "Wir haben auch den Warenfluss im Blick. Wir handeln übergreifend, das heißt das QM-System umfasst die Gesamtheit aller qualitätsrelevanten Prozesse. Unser Ziel ist es, die betrieblichen Prozesse so zu gestalten, dass die Anforderungen unserer Kunden optimal erfüllt werden – bis hin zur Einhaltung der gesetzlichen und sozialen Rahmenbedingungen. Außerdem handeln wir praxisorientiert und nachhaltig.

3. Wen betreust du hauptsächlich?

Vor allem betreue ich unsere Erzeuger, Tochterfirmen und Kunden.

4. Was ist dir wichtig in der Zusammenarbeit mit ihnen?

Das sind Offenheit, Verständnis, ein Miteinander auf Augenhöhe und ein partnerschaftlicher Umgang, aber auch die konsequente und verbindliche Umsetzung unserer Ziele.

5. Mit welchen Kompetenzen unterstützt das QM unsere Kunden?

Wir geben einen Einblick in die Produktion, in die Produkt-, Waren- und Erzeugungskenntnisse. Außerdem geben wir im Vorfeld eine Einschätzung bei Fragen zur Machbarkeit von Kundenanforderungen. Wir werden in der Regel frühzeitig von unseren Kunden gefragt: "Können die Erzeuger das überhaupt umsetzen?"

6. Mit welchen Problemen und Sorgen kommen die Erzeuger zu dir?

Man kann sagen mit allem: mit Fragen zu Pflanzenschutz, Wettereinflüssen, Zertifizierungen, Volksbegehren, Corona-Maßnahmen, Nachfolge, mit Projekten zu neuen Artikeln u.v.m. Wenn es ein Problem gibt, können mich die Erzeuger jederzeit anrufen. Da kann es auch mal vorkommen, dass sich jemand mit Liebeskummer bei mir meldet :)

7. Welche aktuellen Themen beeinflussen die Obst- und Gemüseproduktion?

Ganz aktuell sind natürlich Corona-Themen, wie z. B. die Einhaltung der Hygieneauflagen in den Betrieben oder die Beschaffung von Erntehelfern während der Grenzschließungen. Darüber hinaus beeinflussen Themen wie Pflanzenschutz, Insektensterben und extreme Wettereinflüsse wie z. B. Dürre die Obst- und Gemüseproduktion. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Thema Bio-Anbau und die Arbeit in den relevanten Verbänden, damit wir diesbezüglich immer einen Schritt vorausdenken und unsere Erzeuger ggf. entsprechend unterstützen können.

8. Was macht ein modernes QM in der Obst- und Gemüsevermarktung aus?

Ganz klar: agiles Handeln. Das heißt, vorbeugend agieren statt reagieren zu müssen und gleichzeitig situationsbezogen und schnell vorzugehen.

Qualitäts-Regel #1

Agieren statt reagieren

Agieren statt reagieren – unter diesem Gesichtspunkt setzt das Qualitätsmanagement des Gemüserings auf die frühzeitige Erkennung aktueller Entwicklungen, um die Produktion bei Bedarf aktiv gegenzusteuern und für alle Beteiligten entlang der Lieferkette Rechtssicherheit zu schaffen. Produktsicherheit in jeglicher Hinsicht ist hierbei für uns Verpflichtung.

Qualitäts-Regel #2

Qualitätsmanagement

Das Qualitätsmanagement wird als integraler Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie stetig weiterentwickelt. Es greift von der Betreuung der Produktion auf dem Feld bis zu den Anfragen von Endverbrauchern. Es begleitet unsere Erzeuger und Lieferanten bei der Auswahl von geeigneten Sorten ebenso wie bei Fragen zu Zertifizierungen, bewertet die Ware im Warenein- und -ausgang, bei Tests zur Haltbarkeit und optimalen Verpackung. Im Fokus steht die Erhaltung der Qualität in Optik und Geschmack vom geernteten Produkt bis zum Endverbraucher.

Qualitäts-Regel #3

Erfahrung teilen

Um die hohe Qualität der Produkte zu gewährleisten, erfüllen wir die Standards der von Handelsseite geforderten Zertifizierungen. Unsere Erfahrungen aus Produktion, Vermarktung und Handel bringen wir in verschiedenen Gremien der QS Qualität und Sicherheit GmbH, von GlobalG.A.P., des DFHV, des Regionalfenster e.V. oder Produktbeiräten von Länderzeichen aktiv ein.

Qualitäts-Regel #4

Verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen

Die Aktivitäten unseres Unternehmens zielen dabei auf eine langfristige Erhaltung der wesentlichen Ressourcen ab. Je nach Anbauregion stehen hierbei unterschiedliche Schwerpunkte im Fokus. Dies sind die Nutzung regenerativer Energien in Produktion und an Lagerstandorten gleichermaßen wie Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauches, die nachhaltige Nutzung von Wasser und Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität.

Qualitäts-Regel #5

Das natürliche Gleichgewicht unterstützen

Bei allen Fragen der Nachhaltigkeit muss im Austausch mit allen Beteiligten ein Gleichgewicht von ökologischen, sozialen und ökonomischen Aspekten beachtet werden. Nur durch ein Miteinander entlang der Lieferkette können in allen Bereichen wie Produktion, Logistik und Gesellschaft die entsprechenden Weiterentwicklungen verwirklicht werden.